Ratgeber-Boerse

Fonds, Aktien- oder Investmentfonds

Fonds ist die Kurzbezeichnung für Investmentfonds und hat, aus der französischen Sprache übersetzt, die Bedeutung „Kapital“. Aufgelegt werden Fonds grundsätzlich von Banken oder Investmentgesellschaften, bei denen die Werte erworben werden können, an denen sich einzelne Anleger beteiligen.

Die grundsätzlich Unterscheidung liegt – je nach Form und Anlage – in offenen und geschlossenen Fonds. Bei offenen Fonds wird zunächst Kapital angesammelt und in entsprechende Anlageziele investiert. Geläufig sind hier Geldmarktfonds, Rentenfonds oder Aktienfonds. Bei geschlossenen Fonds werden Mittel durch den Verkauf einer begrenzten Anzahl von Anteilen aufgebracht. Ist das vorgesehene Volumen durch Käufe erreicht, wird der Verkauf der Fonds umgehend eingestellt und der Fonds somit geschlossen.

In Fonds kann auf unterschiedliche Arten investiert werden. Zum einen besteht die Möglichkeit der Einmalzahlung, aber auch ein Ansparen per Sparplan ist möglich. Gerne werden Fonds auch für die vom Arbeitgeber bezuschussten Vermögenswirksamen Leistungen genutzt. Der Anleger kann sich durch den Anteilserwerb eines Fonds über Discountbroker, Fondsgesellschaften oder Banken beteiligen, wobei eine Vermittlungsprovision fällig wird. Anteile an Fonds können grundsätzlich an allen Börsentagen erworben werden. Durch die Regelung, die speziell in Deutschland greift, dass nämlich Fondsanteile zum Sondervermögen einer Gesellschaft zugerechnet werden, sind die Fondsanteile dann auch im Fall einer Insolvenz des entsprechenden Institutes geschützt, was für den Anleger eine große Sicherheit hinsichtlich seiner Einlagen darstellt.

Die Wertentwicklung bei Fonds ist grundsätzlich auf die Wirtschaftsentwicklung innerhalb des Anlagezeitraums oder auf das Ziel ausgerichtet, zu dessen Zweck der Fonds erstellt wurde. Gerade bei einer langfristigen Anlage sollten Prüfungen hinsichtlich der Risiken durchgeführt werden – auch, um neue Anlageziele einplanen zu können. Grundsätzlich können beim Fonds alle Anlagetypen die richtigen Möglichkeiten bieten und von der sicheren Anlage bis hin zu Risikomärkten, dies ich als wachstumorientiert zeigen. Die Zusammenstellung der Fonds durch einen Fondsmanager bietet dem Anleger den Vorteil, die Risiken der Anlage zu minimieren und Erträge einzufahren, ohne sich stetig um die Fonds sorgen zu müssen.

Die wichtigsten Fonds am Markt stellen Aktienfonds für risikofreudige Anleger dar, weiterhin Rentenfonds für eher konservativ orientierte Anleger. Mischfonds eignen sich besonders für die Altersvorsorge. Dachfonds, die in unterschiedlichen Anteilen in Aktien investieren. Offene Immobilienfonds eignen sich für das Parken von Liquiditäten. Garantiefonds bieten feste oder variable Laufzeiten mit individueller Garantieanpassung und auch Geldmarktfonds eignen sich zum kurzfristigen Parken von Liquiditäten.